3D-Architekturvisualisierung

Das fotorealistische Rendering: Ein Making Of

Das Ziel eines fotorealistischen Renderings besteht darin, die Realität glaubwürdig nachzubilden. Dazu bedarf es zum einen realistischer Objekte mit einem hohen Detailgrad und realistisch wirkenden Materialien sowie einer realistischen Lichtsituation. Inspiriert von einem Produktfoto aus dem Katalog des Möbelherstellers ligne roset möchten wir an diesem Beispiel die Schritte des Entstehungsprozesses eines fotorealistischen Renderings zeigen.

Zu Beginn entsteht der Raum: Wände und Fenster des Lofts werden gemäß der Vorgaben im Grundriss nachmodelliert. Da hier die großen Fenster von Bedeutung sind und der Blick in den Garten zu sehen sein sollte, wird ein passendes Garten-Bild für den Hintergrund in die Szene eingefügt. Im nächsten Schritt werden die Eigenschaften der Materialien von Wänden, Boden, Fensterrahmen und Fassade naturgetreu nachempfunden. Später wird durch die Interaktion mit Licht deutlich, ob sich die Materialien so verhalten wie in der realen Welt. Das Licht soll an den Objekten realistisch reflektiert werden, so dass diese plastisch und glaubwürdig aussehen.

Als nächstes wird das Loft möbliert. Im Allgemeinen kann auf 3D-Objekte aus dem Bestand zurückgegriffen werden. Da hier allerdings spezielle Möbel zu sehen sein sollen, werden diese detailgetreu mit ihren realen Maßen nachmodelliert. Auch die Materialien der Möbel werden gemäß ihren realen Eigenschaften nachempfunden.

Die jetzt vollständige Szene ist die Basis für alle fotorealistischen Produkte: Rendering, 3D-Grundriss, 360°-Panorama, Stereo3D oder eine Animation, in der die Möbel in diesem Raum anschaulich in Szene gesetzt werden.

Comments are closed.